Remotedesktopverbindungen werden standardmäßig über Port 3389 in Windows hergestellt. Wenn Norton Internet Security nicht ordnungsgemäß konfiguriert ist, sind möglicherweise keine Verbindungen über diesen Port zulässig. Sie können die Einstellungen in Norton Internet Security ändern, um Verbindungen über Port 3389 zuzulassen, indem Sie eine neue Firewall-Regel in der Software erstellen.

Schritt 1

Öffnen Sie Norton Internet Security, klicken Sie auf der Hauptseite auf "Norton Internet Security" und dann auf die Schaltfläche "Einstellungen".

Schritt 2

Klicken Sie auf die Option "Persönliche Firewall", klicken Sie auf "Konfigurieren" und dann auf die Option "Persönliche Firewall".

Schritt 3

Wählen Sie die Option "Erweiterte Einstellungen", klicken Sie auf die Schaltfläche "Konfigurieren", klicken Sie auf die Schaltfläche "Hinzufügen" und wählen Sie dann die Regel aus, um ein Programm über einen Port zuzulassen.

Schritt 4

Klicken Sie auf "Weiter", wählen Sie "Internet" als Verbindungstyp, klicken Sie erneut auf "Weiter", wählen Sie "TCP" als Protokoll und geben Sie dann "3389" als Port ein.

Schritt 5

Wählen Sie zweimal die Schaltfläche "Weiter", geben Sie einen Namen für die Regel ein (z. B. "Remotedesktop") und klicken Sie dann auf "Weiter" und "Fertig stellen".